Urologische Maximalversorgung Leistungsspektrum

Am Standort Marienhospital stehen derzeit zur Betreuung der urologischen Patienten 72 stationäre Betten auf drei Stationen sowie eine variable Anzahl von Intensivbetten zur Verfügung. Eine große Ambulanz mit Einrichtungen zur neurophysiologischen und neurourologischen Funktionsdiagnostik sowie eine eigene digitale Röntgenanlage ergänzen das Angebot einer Klinik der urologischen Maximalversorgung. Zwei Operationssäle und ein Eingriffsraum für endoskopische Eingriffe stehen uns ständig zur Verfügung. Zahlreiche moderne Ultraschallgeräte im Notebook-Format ermöglichen eine engmaschige und unkomplizierte Befundkontrolle am Patientenbett. Für die Harnsteintherapie stehen ein leistungsfähiger Holmiumlaser, sowie ein Lithotripter neuster Generation zur berührungslosen Harnsteinzertrümmerung (ESWL) bereit. Unser Greenlight-Laser der neusten Generation ermöglicht eine minimal-invasive und schonende Prostatabehandlung.

Neben allen Verfahren und Operationen der modernen Urologie haben wir uns zusätzlich auf zwei Schwerpunkte spezialisiert: die Neurourologie sowie die Rekonstruktive Chirurgie und Inkontinenzchirurgie. Die sakrale Neuromodulationen (Blasenschrittmacher), die Implantation künstlicher Sphinktersysteme und die Durchführung komplexer Chemotherapien ergänzen unser Behandlungsspektrum. Eine Strahlentherapie der Prostata bei Karzinomen ist in Form einer externen Behandlung, einer Brachytherapie und durch Implantation von Seeds möglich. In bestimmten Fällen kann der Prostatakrebs auch mittels hochintensivem, fokussiertem Ultraschall (HIFU-Behandlung) sehr schonend erfolgen.

Die Diagnostik beim Prostatakarzinom-Verdacht erfolgt mithilfe einer speziellen Kernspintomographie (multimodales MRT). 3-D- und Elastographie gesteuerte Sättigungsbiopsie und / oder MRT-gesteuerte Biopsie der verdächtigen Herde (Fusionsbiopsie) sichern die Diagnose.

Darüber hinaus gehören Eingriffe aller Art – von der Circumcision des Säuglings bis hin zur Exenteration und Bildung einer Ersatzblase aus Darm bei onkologischen Patienten - zu unserer täglichen Routine. So auch offene Schnittoperationen sowie endoskopische und laparoskopische Eingriffe.

Neben den üblichen Leistungen einer Klinik der urologischen Maximalversorgung, bieten wir ein erweitertes Leistungsspektrum an:

  • Sakrale Neuromodulation bei Harnblasenfunktionsstörungen und Stuhlinkontinenz (perkutane Testung, Implantation eines Schrittmachers) *
  • Künstliche Sphinkterimplantation bei Harninkontinenz *
  • Penisprothesen-Implantation *
  • Botulinumtoxin-Injektion in Sphinkter und Detrusor bei Blasenfunktionsstörungen
  • Sphinkterunterspritzung bei Harninkontinenz
  • Holmium-Laser Enukleation der Prostata
  • Green-Laser-Behandlung der Prostata
  • CoCut/DryCut Hochfrequenzgenerator für TUR-P und TUR-B
  • Bipolare Elektroresektion der Prostata
  • Extrakorporale Stosswellenbehandlung von Harnsteinen mit einem Lithotripter der neusten Generation
  • Infrarotkoagulator zur organerhaltenden Nierentumor-Operation
  • Nieren-Autotransplantation bei Harnleiterverletzungen oder zentralen Nierentumoren
  • Strahlentherapie des Prostatakarzinoms (externe Strahlentherapie, Brachytherapie, Seeds)
  • Prostatakrebsbehandlung durch hochintensiven, fokussierten Ultraschall (HIFU-Therapie)
  • Prostata-Sättigungsbiopsien (3-D- und Elastographie gesteuert)
  • MRT-gesteuerte Prostatabiopsien (Fusionsbiopsie)
  • Ureterbypass (interne Nephrovesikostomie mittels subkutanem Stent)
  • Flexible Ureterorenoskopie mit Steindesintegration via Holmium-Laser
  • Sakralblockade bei therapieresistenter Urgesymptomatik
  • EMDA-Therapie (Elektromotive Medikamentenapplikation in die Harnblase)
  • Intravesikale Elektrostimulation bei Blasenfunktionsstörungen
  • Pudendusstimulation und SANS-Therapie (Stoller Afferent Nerve Stimulator)
  • Organerhaltende Nierentumorchirurgie mit Argonplasma-Beamer (APC)
  • Kontinente Harnableitung in schwierigen Fällen (Vorbestrahlung, Voroperationen) mittels MAINZ-Pouch I (Ileozökalpouch) und III (Transversumpouch)
  • Komplexe Chemotherapien*
  • Konbinierte Radiochemotherapie bei Blasenkarzinom und Peniskarzinom
  • Komplette neurourologische und neurophysiologische Diagnostik (Videourodynamik, Nervenleitgeschwindigkeit, Pudendusneurographie, Ableitung evozierter Potentiale, sakrale und corticale Magnetstimulation mit Medtronic Keypoint und MagPro System)

*Unsere Klinik wurde zur Durchführung dieser (kostenintensiven) Behandlungsverfahren durch die Kostenträger ermächtigt. Zuzahlungen oder fallbezogene Kostenübernahmeanträge entfallen daher. Alle anderen aufgeführten Verfahren sind ohnehin im Leistungskatalog der Krankenkassen enthalten.