Pflege und Betreuung Schön, dass wir uns begegnen

Jeder Mensch kommt mit seiner persönlichen Lebensgeschichte zu uns. Uns ist es wichtig, seine ganz speziellen Bedürfnisse, seine Gewohnheiten und seine Wünsche kennen zu lernen. Gerade für Menschen mit Demenz sind Angehörige und vertraute Menschen eine wichtige Ressource. Sie helfen uns, anhand der biographischen Erfahrungen und der aktuellen Lebenssituation gemeinsam individuelle Pflege und Betreuung gestalten zu können. Leben Sie im Hildegardishaus in Ihrem Rhythmus, fühlen Sie sich willkommen und geborgen. Wir begleiten Sie gern.

Sie sind uns wertvoll

In unserem Wirken richten wir uns nach dem christlichen Leitgedanken – wir begegnen den Menschen mit Wertschätzung und Verständnis, um sie in unserer Gemeinschaft willkommen zu heißen.

Der Mensch ist der Mittelpunkt unserer Arbeit. Seine individuelle Persönlichkeit und seine Verhaltens- und Erlebenswelt nehmen wir ernst und schätzen sie wert. Zudem ist es unser erklärtes Ziel, die Autonomie des Einzelnen zu fördern und zu erhalten. Wir schaffen den Bewohnern ein sicheres Zuhause, welches ihnen die größtmögliche Sicherheit und Geborgenheit bietet.

Hier lebt jeder in seinem Rhythmus. Ob lieber zurückgezogen oder inmitten der Gemeinschaft – im Hildegardishaus ist beides möglich. Wir orientieren uns bei der Betreuung und der Alltagsgestaltung an der Biografie der Bewohner. Sie liefert uns viele wichtige Anhaltspunkte, um für den Einzelnen die richtigen Angebote zu finden.

Die Familie, Freunde und Bekannte der Bewohner sind uns stets herzlich willkommen.

Wenn einer eine Reise tut...

…dann kann er was erleben.

Die Demenzforschung weiß, dass besondere Erlebnisse, die auf emotionaler Ebene berühren, auch von Menschen mit Demenz noch lange wahrgenommen werden können. Unsere Urlaubsreisen bieten den Bewohnern intensives, gemeinsames Erleben in Begleitung vertrauter Personen.

Auch hier vor Ort unternehmen wir gerne Ausflüge. Mal ins Stadtzentrum zum Einkaufen und Bummeln, mal in den Zoo oder zur Kirmes.

Bei der Auswahl des Angebots orientieren wir uns an den Wünschen und Vorlieben der Bewohner. Diesbezüglich stehen wir stets im engen Kontakt zu den Angehörigen. Das gemeinsame Erleben fördern wir durch die Teilnahme von Angehörigen an unseren Aktivitäten.

In unserem beschaulichen Stadtteil Broich bewegen wir uns auf vertrautem Terrain. Besuche in der nahegelegenen Eisdiele, der Einkauf beim Bäcker und der Besuch von Gemeindefesten gehören zu unserer Alltagsgestaltung.

Angehörige - die wichtigsten Bezugspersonen

Grundlage unseres Handelns ist das vertrauensvolle Miteinander von Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern. Der Umzug in ein Seniorenstift ist auch für Angehörige oft eine schwierige und ungewohnte Situation. Daher ist es uns wichtig, auch die Angehörigen zu begleiten und zu beraten. Es finden zudem Angehörigenabende und Informationsveranstaltungen statt.

Wir verstehen die Angehörigen als Partner, weil sie die wichtigsten Bezugspersonen für unsere Bewohner darstellen und ihre Anwesenheit spürbar zum Wohlbefinden unserer Bewohner beiträgt. Durch ihre Nähe zum Bewohner sind sie auch mit Blick auf die Biografiearbeit wichtig und wertvoll. Somit können Angehörige viel zu der individuellen und personenorientierten Planung der Pflege-und Betreuungsangebote sowie der Tagesgestaltung beitragen.

Wir laden die Angehörigen ein, am Leben im Hildegardishaus teilzunehmen. Sie sind uns stets herzlich willkommen, im Alltag so wie bei Festen, Feiern und anderen Aktivitäten.

Rückmeldungen über ihre Zufriedenheit sowie Verbesserungsvorschläge und kritische Hinweise seitens der Angehörigen nehmen wir jederzeit gerne entgegen.

Kompetenzen aus vielen Bereichen

Die ganzheitliche Sicht auf den Bewohner setzt die Betrachtung aus unterschiedlichen Perspektiven voraus. Das vertrauensvolle Miteinander von Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern, Vertrauenspersonen und Ärzten erachten wir daher als sehr wichtig.

Auch mit weiteren Partnern unterhalten wir enge und verlässliche Kooperationsbeziehungen, um den verschiedenen Bedürfnissen der Bewohner gerecht zu werden und ihnen umfassende Leistungen anbieten zu können. Hierzu zählen z. B. Apotheken, Sanitätshäuser, Krankenhäuser, Krankengymnasten und Physiotherapeuten, der ambulante Hospizverein, Fachseminare für Altenpflege und die benachbarten Gemeinden.