So verschieden wie die Menschen

Jeder Mensch kommt mit seiner persönlichen Lebensgeschichte und mit seinen ganz speziellen Erwartungen zu uns. Uns ist es wichtig – gerne auch gemeinsam mit Angehörigen und Vertrauenspersonen – herauszufinden, was den Menschen prägte und was ihm wichtig war und ist.

Grundlage unserer Arbeit ist eine professionelle Pflege- und Betreuungsplanung, bei der die individuellen Wünsche, Vorstellungen und Vorlieben des Bewohners im Vordergrund stehen. Unsere Pflege und Betreuungsziele orientieren sich an seiner Biografie.

Unsere Mitarbeiter werden entsprechend ihren Fähigkeiten regelmäßig fortgebildet und sind auf dem neusten pflegewissenschaftlichen Stand. Ihr Ziel ist es, geistige und körperliche Ressourcen der Bewohner zu bewahren und zu aktivieren. Dabei legen sie ebenso viel Wert auf die Qualität der Pflege und Betreuung wie auf eine liebevolle Zuwendung.

Im Mittelpunkt steht die Ganzheitlichkeit

Unser Pflege- und Betreuungskonzept berücksichtigt ein aktivierendes und ganzheitliches Pflege- und Betreuungsverständnis und orientiert sich dabei in wissenschaftlich- pflegerischer Hinsicht an dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel. Die sich daraus ergebenden Ziele umfassen das Handeln im Interesse des bedürftigen Menschen, das Sorgen für eine sichere Umgebung, das Begleiten und individuelle Fördern sowie das Beraten und Anleiten. Besondere Berücksichtigung finden die biographischen Daten, der Grad der Pflegebedürftigkeit und die vorhandenen Ressourcen der Menschen. Dabei schließt unsere Beziehungspflege Angehörige, Vertrauenspersonen und Ärzte in die kooperative Zusammenarbeit ein. Die systematische Gruppenpflege  betrachten wir darüber hinaus als geeignetes Instrument, um den Ansprüchen der Beziehungspflege gerecht zu werden.

Unsere Bewohner werden von Pflegefachkräften der Alten- und Krankenpflege, Sozialpädagogen, Alltagsbegleitern gemäß §87b SGB XI sowie von gut angeleiteten und eingearbeiteten Pflege- und Betreuungskräften gepflegt und betreut. Ein umfangreiches Angebot von Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Hauses soll sowohl Sozialkontakte, als auch die Erhaltung sowie Neuentdeckung von Ressourcen fördern. Dem besonderen Stellenwert der Speisen- und Getränkeversorgung werden wir mit einem bedarfsgerechten und bewohnerorientierten Verpflegungskonzept gerecht.

Das Leben ist die Geschichte unserer Begegnungen

Wann entstehen Beziehungen leichter als beim gemeinsamen Feiern? Wir feiern darum gerne jahreszeitliche Feste, oft auch mit Angehörigen und ehrenamtlichen Helfern der nahen Kirchengemeinde. Unser Haus ist offen für Gäste, Begegnungen mit Kindern, Vereinsmitgliedern, Musikern und auch mit Haustieren. Sie alle beleben den Alltag unserer Bewohner. Bei regelmäßigen Angeboten und Aktivitäten wie Gymnastik- und Tanzkreisen, Gesangs-, Gebets- und Gesprächsrunden, bei Spaziergängen, beim Kochen oder Backen, begegnen die Bewohner Gleichgesinnten und knüpfen Kontakte.

Aber auch die Einzelbetreuung hat einen großen Stellenwert! Erinnerungen und Geschichten sind Inhalt von Gesprächen, es ist Raum für Gebete und Gesang, Vorlesen und auch für die Unterstützung bei der eigenen Zimmerpflege.

Nur wer sich auf den Weg macht erlebt was

Wer nicht mehr reisen mag oder kann, erfreut sich an unserer jährlichen „Reise ohne Kofferpacken“. Landesstypisches Essen, Dekorationen, Bilder- oder Film-Vorträge und auch schon mal eine Tanzgruppe aus der Region, lassen andere Länder hier vor Ort lebendig werden.

Jährlich macht sich eine Gruppe Bewohner selbst auf den Weg in den Urlaub, natürlich mit Kofferpacken. Auch Menschen mit Rollstuhl und Gehhilfen reisen mit, gehen mal wieder ins Restaurant zum Essen, besichtigen Sehenswürdigkeiten und schauen sich andere Urlauber an. Gemütlichkeit, Beisammensein und mal wieder etwas selbst machen, wie z.B. den Einkauf, stehen bei den Reisen an erster Stelle.

Ausflüge in die nähere Umgebung bieten wir wöchentlich mit unserem eigenen, behindertengerechten Bus an. Kino, Theater, Museum, Parks, Café´s und Restaurants sind Ziele für die Ausflüge. Bewohner können natürlich Wünsche äußern und so sind besonders die kulturellen Orte in Essen gern besuchte Ziele.

Miteinander für die Bewohner

Gute Kooperationspartner vervollständigen das Leistungsspektrum der Einrichtung. Bewohner können den hauseigenen Friseursalon oder das „Lädchen“ besuchen, die Fußpflege kommt wöchentlich und auch ein Kosmetikangebot steht zur Verfügung. Krankengymnastik, Rehabilitationshilfen und ein Sanitätshaus unterstützen die Arbeit in Pflege und Betreuung.

Die medizinische Versorgung wird durch die Haus- und Fachärzte der Bewohner und Kooperationsapotheken sichergestellt. Unser guter Kontakt zu den Kliniken im Umfeld und im Unternehmensverbund sichert auch hier die medizinische Versorgung.

Die Auswahl der eingebunden externen Dienstleister erfolgt sorgfältig, regelmäßig werden die Leistungen überprüft.

Besondere Kooperationen bestehen zum Thema „Werdenfelser Weg“, bei welchem es um die Vermeidung jeglicher Fixierungsmaßnahmen geht, und zum Thema „Sucht im Alter“. Mit anderen Fachleuten aus verschiedensten Bereichen des Gesundheitswesens werden fachlich gute und tragfähige Konzepte erarbeitet.